ElbschulEltern

Hamburgische Bürgerschaft stimmte für Gebärdensprache.

Auf der Tagesordnung der Bürgerschaftsitzung am Mittwoch, 8. Juli 2015, stand unter Punkt 57:

  • Deutsche Gebärdensprache in Hamburger Schulen als Wahlpflichtfach ermöglichen!
    Antrag der GRÜNEN und SPD-Fraktion

Viele Gehörlose und Schwerhörige waren extra für diesen Abstimmungspunkt ins Rathaus gekommen und verfolgten dort voller Spannung die Debatte, deren Verlauf Ihr auch unter https://twitter.com/weltenpendlr nachlesen könnt.

Mit Ausnahme der CDU stimmten alle Parteien dem Antrag zu (siehe auch News vom 4. Juli 2015). Über die schnelle Umsetzung dieses Punktes aus dem Koalitionsvertrag hat sich besonders der Gehörlosenverband gefreut, der sich seit Jahren für die Gebärdensprache als Unterrichtsfach stark macht. Damit wurde die erste unserer Forderungen aus unserem gemeinsamen Positionspapier „Inklusion hörbehinderter SchülerInnen in Hamburg“ erfüllt, was uns positiv in die Zukunft schauen lässt!

Die ZEIT Hamburg hat diese Woche übrigens folgende Titelseite:

ZEIT Hamburg "Damit wir uns richtig verstehen"

Auch im ZEIT-Blog „Stufenlos“ zur Barrierefreiheit und Inklusion ist ein Beitrag zur „Gebärdensprache als Wahlpflichtfach“ erschienen.