ElbschulEltern

Inklusion in der Oberstufe durch ein ‚Zwei-Lehrer-System‘ an der Stadtteilschule Mitte

Am 1. Dezember 2016 berichtete TAUBENSCHLAG, das deutsche Portal für Gehörlose und Schwerhörige, über dieses Modell:

„Gehörlose SchülerInnen können in einer bilingualen Klasse gemeinsam mit schwerhörigen und hörenden SchülerInnen lernen. Hierfür unterrichten immer zwei LehrerInnen (also KEINE Beschulung mit Dolmetschern) simultan in der Laut- und Gebärdensprache. Die lautsprachorientierten SchülerInnen und LehrerInnen haben die Möglichkeit, DGS-Kurse zu besuchen. Insgesamt kann man sagen, dass die Inklusion in der Oberstufe durch ein „Zwei-Lehrer-System“ in Deutschland noch sehr neuartig ist.“

Als Lehrerin an der Elbschule in Hamburg ist Julia Bredehöft mit einem Großteil ihrer Stunden an die Stadtteilschule Hamburg-Mitte abgeordnet. Auf dem Tag der offenen Tür präsentierte sie gestern gemeinsam mit Thomas Nedden, Lehrer an der Stadtteilschule Mitte, wie sie mit dem „Zwei-Lehrer-System“ gehörlosen SchülerInnen ermöglichen, das Abitur zu machen. Ihren Erfahrungsbericht „Gemeinsam auf dem Weg zum Abitur“ findet Ihr auf dem Portal des DFGS (Deutscher Fachverbands für Gehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik e. V.).

Für alle Interessierten stellen wir hier gern Flyer der Stadtteilschule Mitte mit weiterführenden Informationen und Kontaktdaten zur Verfügung:

PdfAbitur für gebärdensprachorientierte_SchülerInnen an der Stadtteilschule Hamburg-Mitte