ElbschulEltern

Unser Schreiben an die Schulbehörde anlässlich des Koalitionsvertrags

Diese Woche hat die Hamburgische Bürgerschaft Olaf Scholz als Bürgermeister bestätigt und damit beginnt nun die Arbeit der rot-grünen Koalition.

„Die Koalitionspartner erklären die Inklusion zu ihrer gemeinsamen Priorität.“

Dieser Satz leitet den Absatz INKLUSION im Koalitionsvertrag (Seite 83) ein. Gern haben wir ihn als Anlass genutzt, erneut bei der Behörde bzgl. der Ambulanten Betreuung durch die Elbschule nachzufragen.

Siehe auch unsere Beiträge

In dem Schreiben haben unsere Erwartungshaltung deutlich gemacht, dass wir eine Lösung zum Schuljahr 2015/16 erwarten, wie sie uns von einem Behördenvertreter am Rande der Veranstaltung „Schulische Inklusion“ am 12. Dezembe 2014 zugesagt wurde. Über die Rückmeldung aus der Behörde werden wir berichten.

Abschließend möchten wir noch auf folgenden Punkt aus dem Koalitionsvertrag hinweisen, auf dessen Umsetzung wir auch sehr gespannt sind:

„An Schwerpunktschulen, die Kinder mit dem Förderschwerpunkt „Hören“ betreuen, kann auf Antrag der Schulen das Wahlpflichtfach „Deutsche Gebärdensprache“ für alle eingeführt werden. Hierfür wird der notwendige Rahmenplan entwickelt.“

 

Hier der komplette Koalitionsvertrag als Download für interessierte Leser: