ElbschulEltern

Reiten und Angeln in Dithmarschen – Bericht vom Regelschülerwochenende

Knapp 20 Schülerinnen und Schüler trafen sich am Samstag, 13. September 2015 auf dem Ferienhof Droßmann in Dithmarschen, um gemeinsam mit ihren Familien, der Jugendgruppe im BdS Hamburg e. V. sowie der Leitung der ambulanten Betreuung von der Elbschule das Wochenende zu verbringen.

Dank vieler selbstgebackener Kuchen und dem wunderbaren spätsommerlichen Wetter begann das gemeinsame Wochenende mit einer langen Kaffeetafel draußen. So kamen schnell die ersten ins Gespräch, nebenbei wurden noch die Namensschilder geschrieben oder mit dem Fingeralphabet gestempelt. Nach der offiziellen Vorstellungsrunde wurden dann zwei Gruppen nach den angewählten Aktivitäten – Reiten oder Angeln – eingeteilt.

Insgesamt 17 Personen hatten sich zum Angeln angemeldet, so dass sich der hofeigene Teich als zu klein erwies. Aber schnell wurde beim Nachbarteich angefragt und so ging es mit 17 Ruten, 2 großen Keschern und einer Vielzahl lebendiger Köder los. Viele von uns hatten noch nie vorher geangelt, doch mit doppelter Hofunterstützung  und einem erfahrenen Sohn-Vater-Duo waren schnell die Ruten im Wasser. Und es dauert gar nicht lange, bis die erste Forelle anbiss und der Ruf nach dem Kescher über den Teich hallte. Im Laufe des Nachmittags sollte dieser noch oft zu hören sein und zu hektischen Sprints rund um den Teich führen. Nach gut zwei Stunden waren zwischen einem und neun (!) Fischen pro Angler gefangen. Leider waren wir ein wenig spät zurück, so dass wir die Fische nicht mehr vor dem Abendessen ausnehmen und grillen konnten.

2015_09_Angeln

Die Reiterinnen – alles Mädchen und Frauen – wurden währenddessen in Gruppen gemäß ihrer Reiterfahrungen eingeteilt und erhielten ein Pferd für den Tag, das zu ihnen passte. Vom kleinen Shetland-Pony, hübschen schwarzen Friesen, über die zuverlässigen Haflinger bis hin zur temperamentvollen Holsteiner Stute war alles vertreten.

Diejenigen, die zum ersten Mal auf dem Pferd saßen, wurden einige Runden sicher auf dem Platz geführt und haben dabei vor Freude strahlend ein klein wenig den großen Respekt vor Pferden verloren.

In der Zeit putzten und sattelten die anderen acht Mädels ihr Pferde und bereiteten sich auf einen gemeinsamen Ausritt vor. Toll war dann, dass der Ausritt durch Felder, Dörfer und Wiesen von der Tochter der Familie Droßmann und einer zusätzlichen pferdebegeisterten Reiterin auf Fahrrädern begleitet wurde. Die erfahreneren Reiter führten vorne die Gruppe an und die hinteren wurden unter sicherer Kontrolle der Begleiter nach und nach an alle Gangarten, Schritt – Trab – und sogar am Ende Galopp, gewöhnt. Nicht alle aus dieser Gruppe hätten sich das am Anfang des Ausrittes zugetraut. Somit hatten alle ihren Spaß und als wir nach 1,5 Stunden wieder auf dem Hof ankamen, war genügend Zeit, dass jeder sein Pferd in Ruhe putzen und mit ihm auf und neben dem Hof zum Grasen spazieren gehen konnte – solange bis man keine Lust mehr hatte oder das Abendbrot gerufen hat. Die Angler waren noch lange nicht in Sicht.

2015_09_Reiten

Nach dem Abendbrot nutzen die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen die Zeit in verschiedene Gruppen zum Gokart fahren, Pferde besuchen und quatschen, bevor wir in gemeinsamer Runde den Abend bei Lagerfeuer und Stockbrot ausklingen ließen.

Am nächsten Morgen gab es nach dem Frühstück noch eine kleine Präsentation der Jugendgruppe im BdS Hamburg e. V. mit Berichten über die letzten Aktionen und eine kleine Vorschau. An dieser Stelle von uns ElbschulEltern noch einmal vielen Dank an die tolle Kooperation – denn ohne die Jugendgruppe und ihre Möglichkeit, öffentliche Gelder der Stadt Hamburg zu beantragen, hätten wir das Wochenende in dieser Form nicht ausrichten können.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Ambulanzteam hat wieder toll geklappt und wir freuen uns jedes Mal über die Unterstützung bei solchen gemeinsamen Aktionen.

Abschließend auch ganz herzlichen Dank an die Familie Droßmann, die uns so herzlich aufgenommen und uns mit so viel Engagement beim Reiten und Angeln begleitet hat.