ElbschulEltern

Positionspapier: Inklusion hörbehinderter SchülerInnen in Hamburg

In den letzten Monaten hat sich das Bündnis für schulische Inklusion in Hamburg intensiv mit der Inklusion hörbehinderter SchülerInnen in Hamburg beschäftigt. Als Bündnismitglied haben wir eng mit dem Gehörlosenverband Hamburg zusammengearbeitet. Zusätzlich wurde unsere Redaktionsgruppe fachlich von mehreren Seiten unterstützt. Hierfür herzlichen Dank an alle, insbesondere an Ines Helke, die in den Bündnistreffen immer wieder die Sicht der Betroffenen eingebracht und damit auch den Blick auf unsere Kinder  gestärkt hat.

In der letzten Woche ist nun auch der Bund der Schwerhörigen Hamburg (BdS) dem Bündnis beigetreten. Damit haben wir einen weiteren wichtigen Unterstützer für die Interessen hörbehinderter Kinder gewinnen können.

Wir freuen uns sehr über die breite Unterstützung, die das Positionspapier durch die vielen im Bündnis vertretenen Organisationen erfährt, und hoffen, dass wir nun mit den formulierten Forderungen in der Schulbehörde wie -politik Gehör finden.

Dabei liegt uns ElbschulEltern besonders die ambulante Unterstützung durch die Elbschule am Herzen (siehe Beitrag vom 25. Januar 2015 Keine Lösung für ambulante Betreuung in Sicht): Die jährliche Anpassung der Ressourcen entsprechend den realen Schülerzahlen ist für uns die zentrale Forderung, damit wieder alle SchülerInnen betreut werden und Inklusion gelingen kann!

Das Positionspapier umfasst aber noch viele weitere wichtige Aspekte und formuliert konkrete politische Forderungen an die Stadt Hamburg. Viel Spaß beim Lesen!

Download: Positionspapier_hSuS_Hamburg_Juni2015_final.pdf