ElbschulEltern

Ines Helke wirbt als Inklusionsbotschafterin für barrierefreie Kommunikation.

Im Februar rief der Behindertenverband Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) behinderten Menschen auf, sich als Inklusionsbotschafter zu bewerben. Dieses Modellprojekt wird von der Aktion Mensch gefördert und die Idee dahinter ist schnell erklärt: Die Inklusionsbotschafter  sollen anhand ihrer eigenen Erfahrungen und guter Beispiele aufzeigen, wie die UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt und damit die Inklusion vorangetrieben werden kann.

Auch Ines Helke hat sich beworben und wir gratulieren ihr herzlich, dass sie eines der zwanzig Spipendien gewonnen hat!

Viele von uns kennen Ines durch ihr ehrenamtliches Engagement als Leiterin der Jugendgruppe im BdS e. V., z. B. Bauernhofwochenende für Regelschüler, oder von der Gebärdenworkshops im treffpunkt.altona. Wir freuen uns, dass ihr Engagement – gerade für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche – auf diese Weise Anerkennung findet.

Was Ines sich als Inklusionsbotschafterin vorgenommen hat, erfahrt Ihr am besten in ihrem Portrait auf der ISL-Homepage.