Für die 300 Stellen indes gelte, „die dort vorgesehenen Zuweisungen erfolgen wie geplant“.